Das Spiel - Impuls für Beziehung

Das Spiel ist von ganz entscheidender Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung eines Kindes und der Nährboden für einen aufbauenden Erwerb von notwendigen sozialen, schulischen sowie beruflichen Fähigkeiten. Alles was Kinder sehen und hören, fühlen, in Händen halten und bergreifen, wird schnell zum Spiel. Es ist die „handelnde Auseinandersetzung“ der Kinder mit ihrer gesamten Umwelt. Die psychoanalytische Theorie des Spiels gründet sich auf Beobachtung, dass das Kind seine Erlebnisse im Spiel verarbeitet. Das Ausleben „gespeicherter“ Impulse steht im Mittelpunkt der „Katharsis“ Theorie von Harvey Carr.

Bei diesem Wahlseminar werden Spiele vorgestellt, erarbeitet, Gegenentwürfe zur Medialen „Konkurrenz“ im sozialpädagogischen Berufsfeld gezeigt. Darüber hinaus soll ein unmittelbarer Nutzen für die Praxis aus dem Seminar resultieren. Das Seminar soll Impulse geben, das Spiel als eine wesentliche Lebensäußerung zu verstehen und dieser Erkenntnis gemäß zu handeln: Selbst zu spielen, Spaß am Spiel zu haben, Spiele in der pädagogischen Praxis anzubieten.

Peter Sarto: Seit 1.März 2012 bin ich als externer, unabhängiger Ombudsmann der Kinder und Jugendanwaltschaft Wien tätig. Ich selbst habe als Erlebnispädagoge 8 Jahre lang (fast ohne neue Medien) mit Kindern in der Natur verbracht. Dabei war das Spiel die „Essenz“ aller EP-Turnusse.

Zurück zu den Wahlseminaren

Kontakt und Beratung


Kolleg für Sozialpädagogik

Schloßhofer Straße 4/6/3, 1210 Wien
Tel.: +43(0)1 2699600
Mail: officeⒶsozialpaedagogik.at
Facebook: ARGE.Sozialpaedagogik

Nächster Termin

Wo arbeiten unsere AbsolventInnen?

Neuigkeiten