Die Ausbildungsorganisation

An unserem berufsbegleitenden Kolleg verteilt sich der Unterricht auf einen Unterrichtstag / Woche sowie auf maximal 5-6 Wochenenden im Semester.

Jede Kollegklasse hat einen Unterrichtstag (z.B. Montag), dieser bleibt die gesamten 6 Semester gleich. An diesem Unterrichtstag können sich die Unterrichtsstunden geblockt über den gesamten Tag hinweg verteilen. Da während des Unterrichts Anwesenheitspflicht gilt, ist es Voraussetzung für den Kollegbesuch, dass Sie sich diesen Tag beruflich freihalten können. Welche Unterrichtstage die nächsten startenden Kolleglehrgänge haben, erfahren Sie in unserem Sekretariat. Darüber hinaus findet an maximal 5-6 Wochenenden im Semester Unterricht statt.

Schulfreie Zeiten

Im Kolleg für Sozialpädagogik gelten die Wiener Pflichtschulzeiten inkl. deren Ferienzeiten für Sommerferien, Weihnachtsferien, Semesterferien, Osterferien sowie schulfreie Feiertage.

Anwesenheitspflicht und Fehlzeitenregelung

Während der Unterrichtszeiten am Kolleg gibt es eine Anwesenheitspflicht für die Studierenden. Sollten Sie wegen Krankheit oder aus beruflichen Gründen Unterrichtseinheiten versäumen, so ist dies in begrenztem Rahmen möglich - hierfür gibt es die Möglichkeit, Unterricht nachzuholen bzw. eine Fehlzeitenregelung.

Selbststudienzeiten

Neben der Anwesenheit im Unterricht müssen Sie auch mit Selbststudienzeiten pro Unterrichtsfach rechnen. Darunter fallen etwa das Lesen von Literatur, das Schreiben von Arbeiten oder Kleingruppen-Treffen (Peergroups) sowie die Vorbereitung auf Prüfungen zu Semesterende.

Prüfungen und Bewertungen

Das Kolleg für Sozialpädagogik ist von seiner Organisationsform her eine Schule - entsprechend erhalten Sie zu Semesterende auch ein Zeugnis. Ihre Leistungen werden in jedem Fach beurteilt, wobei unterschiedliche Leistungsgrundlagen (Mündliche Prüfung, schriftliche Arbeit, Mitarbeit...) herangezogen werden. Diese werden von den ReferentInnen des jeweiligen Faches eingehend besprochen.

Anrechnungen

In manchen Fällen ist die Anrechnung erbrachter Vorleistungen möglich - das Unterrichtsfach muss in diesem Fall nicht besucht werden. Möglich ist dies allerdings nur, wenn es tatsächliche inhaltliche Überschneidungen mit den Inhalten des Kollegunterrichts gibt.

Bei Fragen zur Anrechenbarkeit von Vorleistungen wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat, wir beraten Sie gerne!

Bei einem Wechsel aus anderen Sozialpädagogischen Ausbildungen prüfen wir die Unterlagen und bereits absolvierte Lerninhalte. Wir erstellen Ihnen ein individuelles Ausbildungsangebot - bei Interesse fragen Sie an! 

Ein Quereinstieg in ein späteres Kollegsemester mit verkürzter Ausbildungsdauer auf Grund von Vorbildungen (z.B. BAKIP, LehrerIn, Pädagogikstudium...) ist im Normalfall nicht möglich!


Unterbrechung / Ausbildungsabbruch

Sollten Sie die Ausbildung unterbrechen (z.B. Schwangerschaft), so können Sie diese in einer der folgenden Kollegklassen weiterführen.

Bei vorzeitiger Beendigung der Ausbildung wird nur das laufende Semester in Rechnung gestellt, der Ausbildungsvertrag wird aufgelöst. Die restlichen Ausbildungskosten müssen nicht mehr bezahlt werden, d.h. es entstehen keine weiteren Kosten!

Kontakt und Beratung


Kolleg für Sozialpädagogik

Schloßhofer Straße 4/6/3, 1210 Wien
Tel.: +43(0)1 2699600
Mail: officeⒶsozialpaedagogik.at
Facebook: ARGE.Sozialpaedagogik

Nächster Termin

Wo arbeiten unsere AbsolventInnen?

Neuigkeiten